Natural Running – der neue Lauftrend

Studien der University of Virginia belegen, dass Joggen in speziellen, stark gepolsterten Laufschuhen die Gelenke stärker belastet als Barfußlaufen. Lange galt der Grundsatz, je besser der Fuß gestützt ist, desto gesünder für Gelenke und Bänder. Die gut ausstaffierten Laufschuhe sollen dämpfen, stützen und führen. Das ist bei den meisten Joggern auch erforderlich, da sie dazu neigen, unnatürlich große Schritte zu tun und somit die Ferse bei der Landung zu hart auf dem Boden aufzutreten. Der neueste Trend in Sportlerkreisen geht nun zum Natural Running hin. Das bedeutet, natürlichere, kleinere Schritte zu tätigen und mit dem ganzen Fuß aufzukommen. Experten haben hierfür spezielle Schuhe entwickelt, die sich Barfußschuhe nennen.

Was sind Barfußschuhe eigentlich?

  • Barfußschuhe sind hauchdünne Schuhe, die meist nur einen Millimeter dicke Sohle haben, um vor scharfen Gegenständen zu schützen.
  • Sie verzichten bewusst auf Absätze, Keile oder seitliche Stützen, um eine antrainierte Fehlhaltung des Fußes zu korrigieren.
  • Sie zeichnen sich durch maximale Bewegungsfreiheit der Zehen aus.
  • Barfußschuhe gibt es in allen Variationen, auch im Alltag sind sie tragbar. Spezielle Modelle werden aber vor allem für Läufer hergestellt.

 

Natural Running

© Gordon Tarpley – flickr.com

 

Die Vorteile der neuartigen Schuhe

Dass Barfußgehen die gesündeste und natürlichste Variante der Fortbewegung ist, beweisen Studien zuhauf. Aber reines, barfüßiges Laufen kann auf Untergründen wie von der Sonne erhitztem Teer oder steinigen Kieselwegen unangenehm bis schmerzhaft sein. Auch die Gefahr, in stechende Insekten zu treten oder sich durch Mikroorganismen eine Entzündung einzufangen, besteht. Da Barfußlaufen aber die ursprünglichste Art menschlichen Ganges ist, unterstützen die neuartigen Barfußschuhe die gesunde Variante, indem sie vor Hitze oder scharfen und spitzen Gegenständen schützen. Dabei behalten sie die natürliche Gangart und behindern den Fuß nicht. Beim Joggen wird eine höhere Energieeffizienz erreicht als mit herkömmlichen Laufschuhen. Außerdem werden die Gelenke, insbesondere die Hüfte, entlastet. Barfußschuhe sorgen dafür, sich den natürlichen „Forefoot Strike“ anzugewöhnen, bei dem man zuerst mit dem Ballen auf dem Boden ansetzt, nicht mit der Ferse. Fehlstellungen und Gelenkprobleme können so behoben werden.

Teilen

Kommentare

Bis jetzt gibt es keine Kommentare für diesen Artikel!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Beim Kommentieren der Posts hinterlasst bitte Euren vollständigen Namen mit einer gültigen Email- Adresse. Eure Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Eure Kommentare sollten sich bitte ausschließlich auf das Thema des Eintrags beziehen. Sollten Kommentare ohne vollständige Kontaktdaten oder thematischen Bezug eingegeben werden, behalten wir uns vor diese zu löschen.